Das VCP Bayern Infocenter

Informationen, Dokumente, Links

Reisekostenordnung

Wenn du für den VCP Bayern unterwegs bist, werden dir in vielen Fällen die Fahrtkosten erstattet. Natürlich achten wir als Pfadfinder*innen darauf, möglichst umweltschonend und kosteneffektiv zu reisen ... Die Reisekostenordnung des VCP Bayern regelt, welche Kosten erstattet werden.

Fahrtkostenabrechnung

Zur Abrechnung deiner Fahrtkosten benutze bitte unser Reisekostenformular. Fülle es aus schicke es zusammen mit einem evtl. vorhandenen Ticket an Bianca in der Geschäftsstelle. Das geht sowohl in Papierform als auch per E-Mail.

Bahncard und andere Rabatte bei der DB

Wenn du für den VCP Bayern viel mit dem Zug unterwegs bist, übernehmen wir die Kosten für deine Bahncard. Voraussetzungen dafür sind:

  • Die zu erwartende Ersparnis bei deinen Fahrten für den VCP Bayern muss mindestens so hoch sein wie der Kaufpreis. Dafür brauchen wir eine Liste deiner geplanten Fahrten für den VCP. 
  • Du musst die Erstattung der Kosten für deine Bahncard beantragt haben, bevor du dir eine zulegst. Der Bahncard-Antrag hilft auch bei der Auswahl der passenden Karte.

Schicke die nötigen Unterlagen am besten per E-Mail in die Geschäftsstelle.

Grundsätzliches zu Fördermöglichkeiten

Für eure Aktivitäten, Fahrten und Lager, Anschaffungen und Projekte gibt es Fördermöglichkeiten aus öffentlicher Hand, durch Drittmittel und durch Regelförderprogramme.

Auch wenn die Mittelbeschaffung oft mit einigem Aufwand verbunden ist, kommt die Förderung letztendlich allen Beteiligten zu Gute: Fahrtenbeiträge werden günstiger und Vorhaben können leichter umgesetzt werden.

Förderungen aus öffentlicher Hand

Diese Förderungen bekommst du über

  • Stadt- und Kreisjugendringe (KJR/SJR)
  • Bezirksjugendringe (Bez. Jgdr.)
  • den Bayerischen Jugendring (BJR)

Als Faustregel gilt, dass für die Stammesebene die jeweiligen Stadt-und Kreisjugendringe zuständig sind, für die Regionen die Bezirksjugendringe und für das Land der BJR. Die verschiedenen Jugendringe haben oft gute und übersichtliche Internetauftritte, die die Suche nach der Förderung sehr erleichtern.

Hier findest du die Jugendringe in deiner Umgebung.

Wichtig: Informiere dich bei der Planung eurer Aktion sehr früh über Fördermöglichkeiten und lasse dich nicht von formalen Vorgaben abschrecken.

Drittmittel

Drittmittel sind Gelder von Stiftungen oder Lotterieausschüttungen (z.B. Aktion Mensch), die für ganz spezielle Ziele Mittel vergeben. Auch die örtlichen Kirchengemeinden stellen neben den Jugendräumen oft auch Geldmittel zur Verfügung. Nachfragen lohnt sich in jemden Fall.

Übrigens - unsere Stiftung VCP in Bayern unterstützt speziell das Pfadfinden im VCP Bayern. Hier findest du mehr Informationen.

Regelförderprogramme

Bei Regelförderprogrammen gibt es festgelegte Richtlinien, für was es Mittel gibt, wann und wie diese zu beantragen sind und wie deren Verwendung nachzuweisen ist. Die VCP Bundesebene bietet beispielweise Regelförderprogramme für internationale Begegnungsmaßnahmen an.
Infos zu Richtlinien und Regularien sowie zu Versicherungsfragen gibt es bei Erzsebet Haris in der Bundeszentrale: 0561-78437-20.

Grundsätzliches zu AeJ und JMB

Veranstaltungen auf Regions- und Landesebene können durch den BJR finanziell gefördert werden.
Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Kategorien von Aktionen, die unterstützt werden:

  • AEJ – Aus- und Fortbildung von ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen (Jugendleiter*innen)
  • JBM – Jugendbildungsmaßnahmen

Diese Maßnahmen müssen bestimmte Anforderungen erfüllen, damit der BJR Fördermittel genehmigt.
Die genauen Richtlinien für AeJ- und JBM-Maßnahmen sowie weitere Fördermöglichkeiten z.B. durch Fachprogramme findest du auf der Webseite des BJR.

Formulare und Dokumente für deinen AeJ- oder JBM-Antrag

Die Formulare für AEJ und JBM gibt es je nach bevorzugter Arbeitsweise …

  • … ohne Verknüpfungen innerhalb des Excel-Dokuments, so dass du den Antrag komplett selbst ausfüllen kannst.
  • … mit Verknüpfungen innerhalb des Excel-Dokuments, so dass die Daten aus der TN-Liste automatisch in den Antrag übernommen werden.
    Denke bitte daran, die TN-Liste zuerst auszufüllen – sonst geht es nicht!
Gestaltungsrichtlinien für den VCP

Das aktuelle Corporate Design des VCP gilt seit 2016. Ausführliche Informationen, die offiziellen Gestaltungsrichtlinien des VCP und Dateien findest du auf der Seite des VCP Bundes und im VCP-Blog.

Styleguide für den VCP Bayern

Um dir die Arbeit mit den Gestaltungsrichlinien zu erleichtern, haben wir eine kompakte und auf den VCP Bayern zugeschnittene Variante des Corporate Design Handbuchs erstellt.

Dokumentvorlagen VCP Bayern

Hier findest du Dokumentvorlagen im Design des VCP Bayern. Die meisten dieser Vorlagen sind Dateivorlagen (z.B. dotx), die du in Office als Vorlage integrieren kannst. Achtung! Du brauchst die Schriftart Roboto, damit die Dateien richtig dargestellt werden.

Waldläuferzeichen

Ein zentrales Element im Corporate Design des VCP sind Waldläuferzeichen. Diese gibt es zum Download sowohl als Grafiken als auch als Schriftart.
Für den VCP Bayern haben wir als zusätzliches Element ein Banner bzw. einen Streifen aus verschiedenen Waldläuferzeichen gestaltet.

Versicherungen durch deine Mitgliedschaft im VCP
Grundsätzliches

Als Mitglied im VCP bist du automatisch (zusätzlich zu deiner eigenen Versicherung) haftpflicht- und unfallversichert. Die Versicherungen des VCP springen dann ein, wenn deine Versicherung es ablehnt, einen entstandenen Schaden zu übernehmen. Im Fachjargon nennt sich das subsidiär. Sollte also während einer Aktion des VCP einmal etwas passieren, musst du dir keine Sorgen machen.

Vorgehen im Schadensfall
Das Wichtigste: Ruhe bewahren!

Wenn wirklich etwas passiert, sei es ein Autounfall, dass etwas bei einer Gruppenstunde zu Bruch geht oder dass sich doch mal jemand verletzt, befolge bitte diese Schritte:

  1. Melde den Schaden so schnell wie möglich in der Geschäftsstelle, damit wir Bescheid wissen.
  2. Melde den Schaden deiner Versicherung oder der Versicherung des*derjenigen, der*die etwas kaputt gemacht hat o.ä.
  3. Wenn diese Versicherung es dann ablehnt den Schaden zu übernehmen, melde dich wieder in der Geschäftsstelle.
    Wir helfen dir dann und agieren als Verbindungsglied zur Versicherung des VCP. 
    Dafür brauchen wir aber unbedingt ein Ablehungschreiben deiner*der Versicherung mit einer Begündung.

Wenn du Fragen rund um unsere Versicherungen hast oder einen Schaden melden willst, wende dich an Bianca in der Geschäftsstelle.

Freiwillige Versicherung für euer Material

Für Fahrten, Lager oder sonstige Aktionen kannst du das Material bei unserer Versicherung ecclesia versichern.
Das richtige Schagwort hierfür ist "Versicherungsschutz für geliehene Sachen". 

Die Juleica und die Ehrenamtskarte
Qualifikationsnachweis und Vergünstigungen

Eine Juleica bekommst du, wenn du dich als Gruppenleiter*in durch einen Grundkurs oder andere Ausbildungen soweit qualifiziert hast, dass du die Anforderungen für diese Karte erfüllst. Mit der Juleica hast du dann einen offiziellen Nachweis gegenüber Eltern, öffentlichen Einrichtungen etc., dass du als Gruppenleiter*in aktiv bist und weißt, was du tust.

Vorteile für dich

Abgesehen davon, dass die Juleica dein ehrenamtliches Engagement und deine Qualifikation nachweist, gibt es damit vor Ort verschiedene Rabatte, Vergünstigungen und Sonderangebote. Klicke hier für eine Übersicht.

Zusätzlich bekommst du als Juleica-Inhaber*in Zugang zum Shopping-Portal MITGLIEDERBENEFITS. Dort gibt es Rabatte von bis zu 30% bei mehr als 150 Premium-Marken unter anderem aus dem Bereich Mode & Accessoires.

Deine erste Juleica
Wie du deine Juleica beantragst

Wenn du sowohl BergLuFt als auch LuFtschloss besucht hast, erfüllst du bei weitem alle Juleica-Qualitätsstandards. Deswegen beantragen wir für alle unsere LuF-Absolventen automatisch eine Juleica. Der Antrag wird aus der Geschäftsstelle gestellt - du bekommst dann eine E-Mail vom BJR und musst den Antrag prüfen und bestätigen, damit es weitergeht.

Wenn du die JuLeica selbst beantragen willst oder musst brauchst du:

  • 34 Stunden Ausbildung mit verbindlichen Inhalten
  • Grundausbildung Erste Hilfe (max. 3 Jahre alt) mit mind. 9 Schulungseinheiten (6,25 Stunden)

Hier geht es zur BJR-Webseite mit mehr Informationen, einer Anleitung zur Antragsstellung und zum Juleica-Antrag an sich.
Die Anträge werden dann in der VCP Bayern Geschäftsstelle geprüft und an den zuständigen Jugendring weitergeleitet.

Wenn du nicht die Möglichkeit hast, die Schulungen im VCP Bayern zu besuchen, kannst du in der Juleica-Ausbildungs-Börse nach einem passenden Kurs für dich schauen.

Juleica-Verlängerung

Wenn deine Juleica nach 3 Jahren abläuft oder abgelaufen ist, kannst du eine Verlängerung beantragen. Dafür musst du mindestens 8 Stunden Fortbildung (10 Unterrichtseinheiten) im Bereich der Jugendarbeit nachweisen. Das geht mit einer einzelnen Schulung, aber auch mit mehreren kurzen Workshops o.ä., die Fortbildungscharakter haben.

Zur Verlängerung musst du dich in deinen Account einloggen, von dem aus du auch den Erstantrag gestellt hast. Solltest du keinen Account mehr haben, musst du dir einen anlegen.
Gib bei der Beantragung der Verlängerung dann unbedingt die Nummer deiner bisherigen Juleica an!

Administration in der Geschäftsstelle

Alle Juleica-Anträge laufen hier über das Hu100. Birgit stellt als unsere Juleica-Administratorin die Gruppenanträge für LuF-Absolventen und überprüft eintrudelnde Anträge auf Verlängerung etc., bevor wir diese an den zuständigen Jugendring weiterleiten.

Wenn du Fragen zum Thema Juleica hast, melde dich am einfachsten direkt bei Birgit.

Die Ehrenamtskarte
Weitere Vorteile für dich

Wenn du eine Juleica hast, kannst du parallel die Ehrenamtskarte beantragen. Mit dieser Karte bekommst du auch in verschiedenen Einrichtungen und Geschäften Rabatte und Vergünstigungen. Gleichzeitig ist sie ein weiteres Dokument, mit dem du dein ehrenamtliches Engagement nachweisen kannst.

Wenn du dich schon lange ehrenamtlich engagierst, kannst du auch die goldene Ehrenamtskarte beantragen. Sie wird Menschen verliehen, die nachweislich mindestens 25 Jahre mindesten 5 Stunden pro Woche oder 250 Stunden pro Jahr ehrenamtlich tätig waren.

Mehr zum Antrag und den Vergünstigungen gibt es auf der Webseite des Landesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement Bayern e.V.

Sonderurlaub für Jugendleiter*innen

Wenn du für den VCP als ehrenamtliche*r Mitarbeiter*in aktiv bist, kannst du bei deinem Arbeitgeber oder Ausbildungsplatz eine Freistellung beantragen.
Dadurch musst du keine Urlaubstage für dein ehrenamtliches Engagement opfern.

Es gelten folgende Regeln:

  • Du kannst dich sowohl für ein paar Stunden als auch für mehrere Tage freistellen lassen.
    Die maximale Dauer pro Jahr ist das Dreifache deiner Wochenarbeitszeit.
  • Du kannst die Freistellung für maximal 12 Veranstaltungen pro Jahr in Anspruch nehmen.
  • Die Aktionen müssen Maßnahmen der Jugendarbeit oder Fortbildungen (entsprechend §11 SGB 8) sein.
    Eine Freistellung für Gremiensitzungen ist nur möglich, wenn sie der Vorbereitung von Angeboten der Jugendarbeit oder der Fortbildung dienen.
  • Der Antrag muss spätestens vier Wochen vor der entsprechenden Veranstaltung bei deinem Arbeitgeber sein.

Für einen Freistellungantrag brauchen wir folgende Informationen von dir:

  • Name, Anschrift, Region/Stamm, Beruf
  • Name und Anschrift deines Arbeitgebers
  • Name, Zeit und Ort der Veranstaltung
  • Anzahl der Arbeitstage für die du freigestellt werden möchtest
  • Adressat des Antrags

Wenn du dich freistellen lassen möchtest oder Fragen zu diesen Thema hast, melde dich bei Bianca in der Geschäftsstelle.

Erstattung von Verdienstausfall

Eine Freistellung von deiner Arbeit würde in vielen Fällen einen Verdienstausfall bedeuten.
Der BJR fängt dies auf und erstattet deinem Arbeitgeber (wenn du während der Freistellung dein Gehalt weiterhin bekommst) oder dir (wenn du durch die Freistellung weniger Gehalt bekommst oder als Selbständige*r kein Geld verdienst) den Verdienstausfall. Möglich ist diese Erstattung für Schulungen und Gremiensitzungen.

Du brauchst eine Bestätigung deiner Mitgliedschaft oder deines Engagements im VCP Bayern?

Gerne erstellen wir für dich eine Bestätigung, dass du im VCP Land Bayern dabei bist. Es gibt grundsätzlich zwei Varianten:

  1. Eine offizielle Bestätigung, dass du angemeldetes Mitglied bist.
  2. Einen Nachweis deines ehrenamtlichen Engagements.

Für die erste Variante musst du dich einfach nur kurz melden und Bescheid sagen.
Für die zweite Variante eigentlich auch - nur brauchen wir zusätzlich einige Informationen von dir.
Bitte schicke uns die Eckpunkte deiner "Pfadfinder*innenkarriere" wie zum Beispiel:

  • welche Aufgaben oder Ämter du von wann bis wann übernommen oder bekleidet hast;
  • welche Schulungen du besucht hast;
  • was es sonst noch zu dir als Pfadfinder*in zu wissen gibt.

Als angemeldetes Mitglied im VCP bist du Teil der weltweiten Gemeinschaft der Pfadfinder*innen und Teil eines bunten, weltoffenen und engagierten Verbandes. Das hat viele Vorteile - und wir freuen uns über und auf jedes neue Mitglied im VCP Bayern. Die Anmeldung ist derzeit leider nur in Papierform möglich.

Schicke die ausgefüllten und unterschriebenen Mitgliedsanträge (aber nur die Seiten 1und 2 - der Rest gehört dem Mitglied bzw. den dazugehörigen Eltern) bitte in die Geschäftsstelle. Wir kümmern uns um alles Weitere.

Nach einiger Zeit kommt dann von der Bundeszentrale ein Willkommensbrief mit der Mitgliedsnummer und weiteren Unterlagen und Informationen.

Du willst den VCP wieder verlassen?

Kündigen kannst du einfach durch ein Schreiben an die Bundeszentrale, in dem du deinen gewünschten Austrittstermin nennst. Wenn du dies nicht machst, endet deine Mitgliedschaft zum Ende des laufenden Jahres.

Wir finden es natürlich schade, wenn du uns verlassen willst und würden gerne deine Gründe wissen. Wenn du magst, schreibe uns, was dich veranlasst, deine Mitgliedschaft zu beenden.

Die Landesordnung regelt die Arbeit und die Prozesse im VCP Bayern. In diesem Dokument findest du die grundsätzliche inhaltliche Ausrichtung und die Struktur des VCP Bayern, die notwendigen Formalia für die Arbeit auf den verschiedenen Ebenen (Land, Region, Stamm, Gruppe) und vieles mehr.

Grundlage der Landesordnung bildet die Satzung des VCP e.V. (Bundesebene).

Download Satzung Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) e.V